Glücklich und zufrieden sein – Wie geht das?

Glücklich und zufrieden sein bedeutet nicht, dass man reich ist und finanziell abgesichert. Hier spielen viele andere Dinge eine Rolle. Auch wenn wir glauben, dass Job, Beziehungen und unser Umfeld gerade optimal stimmen, fühlen wir uns manchmal nicht wohl in unserer Haut und hadern mit diesem Gefühl. Dabei wissen wir tatsächlich oft gar nicht so genau, warum wir in einer solchen Situation nicht rundherum zufrieden sind. Finde jetzt heraus, welche Faktoren dafür verantwortlich sind, mehr Zufriedenheit zu empfinden.

Reichtum schafft es nicht immer, dass man glücklich und zufrieden ist
Reichtum schafft es nicht immer, dass man glücklich und zufrieden ist
© Camilo Contreras via unsplash.com / CC0

Männer und Frauen haben unterschiedliche Bedürfnisse

Wichtig ist schonmal vorab, dass man weiß, dass das, was Männer glücklich und zufrieden macht grundsätzlich von dem abweicht, was Frauen wollen. Oft gibt es ganz andere Vorstellungen zwischen dem, was allgemein vermutet wird und dem, was wir uns tatsächlich wünschen.

Ein Beispiel: Wenn man denkt, dass die Frau gern ihren Mann dabei sehen würde, wie er die ganze Hausarbeit macht, liegt man in den meisten Fällen falsch. Frauen geben die Hausarbeit nur ungern (vollständig ab). Wichtig ist es also, miteinander zu sprechen und ehrlich zu sein, damit sich ein Miteinander harmonisch gestalten lässt – zur Zufriedenheit aller Beteiligten. 

Geld ist nicht alles

Wie in der Einleitung schon erwähnt, macht eine rundum finanzielle Absicherung nicht unbedingt glücklich und zufrieden. Je mehr man verdient, desto unwahrscheinlicher ist es, dass man durch den Zusatz an Einkommen glücklicher wird. Dennoch sollte eine Grundversorgung gesichert sein, damit man keine Nöte hat. Diese liegt 2022 etwa bei 2000 Euro Nettoeinkommen. Wenn man hier Sorgen hat, kann man nicht in Ruhe durch den Alltag gehen. Finanzielle Nöte belasten uns.

Nachahmen bringt dir nichts!

Manche Menschen denken, dass sie zufriedener werden, wenn sie glücklichen Personen nacheifern. Das stimmt so nicht, denn jeder hat seine eigenen Bedürfnisse und ein anderes Umfeld.

Nehmen wir einmal an, da gäbe es eine Freundin, die vor Glück nur so strahlt. Sie geht gern shoppen und gibt eine Menge Geld aus. Sie ist immer top gestylt und hat ein wunderschönes Zuhause, in dem sie gern Gäste empfängt und diese herzlich verwöhnt. Ist diese Person glücklich und zufrieden? Nach außen hat es den Anschein. Vielleicht hat sie aber das Geld geerbt oder ist reich verwitwet und erhält eine ansprechende Rente. Dennoch nagt in ihrem Inneren die Enttäuschung darüber, dass sie sich nie ihren großen Wunsch erfüllen konnte, in einem beruflichen Wunschbereich unternehmerisch tätig zu werden. Sie war vielleicht immer nur Ehefrau und hat selbst nichts bewegt. Das kann zermürbend sein und das eigene innere Glück zerstören.

Oder man bewundert Menschen, die mit einer Top-Figur unterwegs sind und regelmäßig joggen gehen. Ist das Nachmachen dieser Lebenseinstellung wünschenswert, wenn man ein Sportmuffel ist? Sicherlich nicht, denn hier schiebt sich der eigene Schweinehund immer wieder in den Vordergrund, muss übergangen werden und zerstört damit die Zufriedenheit. Frust ist vorprogrammiert, denn man zwingt sich zu etwas, was man gar nicht wirklich möchte. Die Gedanken kreisen immer wieder um diesen Umstand: „Ich muss heute noch laufen gehen!“ – und machen uns unglücklich. Kleine Info am Rande: Wer etwas Sport treibt, ist generell zufriedener!

Daher ist es wichtig, auf die eigenen Bedürfnisse zu hören und diese zu verwirklichen. Finde deinen eigenen Weg. Darin liegt der Schlüssel zum Glück.

Zufrieden in der Gruppe

Gemeinschaft macht glücklich! Freunde treffen, mit Gleichgesinnten im Fitness-Studio schwitzen, miteinander in der Kirche singen – es gibt etliche Möglichkeiten, gemeinsam aktiv zu werden. Als Teil einer Gemeinschaft fühlen wir uns zufriedener, daher sollte man so oft wie möglich Menschen auf gleicher Wellenlänge begegnen.

Der Unterschied von Zufriedenheit und Glück liegt im Herzen

Zufriedenheit wird eher auf äußere Umstände bezogen und ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Wenn man aktuell zufrieden ist, bedeutet dass, das die Lage, in der wir uns gerade befinden, (zu einem großen Teil) mit dem übereinstimmt, was wir uns für unser Leben vorstellen. Dazu gehören die allgemeine Lebenssituation, Besitz, Job, Freunde und die eigene Gesundheit. Der Punkt Gesundheit ist hier äußerst ausschlaggebend sowie die Möglichkeit, Dinge im Alltag frei entscheiden zu dürfen.

Glück vollzieht sich mehr im Inneren und betrifft das Gefühl, was wir im Herzen tragen – und auch im Bauch. Es hat viel mit Emotionen zu tun. Wird man von anderen Menschen geliebt und respektiert? Liebt man selbst? Oder ist man eher zurückgezogen und allein? Diese Dinge spielen hier eine entscheidende Rolle.

Glücklich und zufrieden sein hängt eng miteinander zusammen. Das Glück kann von Situation zu Situation schnell umschwenken, so dass man dann eine Weile nicht so zufrieden ist. Selten kommt es vor, dass man total glücklich aber unzufrieden ist oder umgekehrt. Wer sich im Alltag kleine Glücksmomente schafft, kann sich sein Glück immer wieder bewusst machen!

Wie werde ich glücklich und zufrieden?

  • Eigene Ansprüche und Vorstellungen offen an das Umfeld kommunizieren.
  • Sich nicht in Rollen setzen (lassen), die man nicht spielen möchte.
  • Für finanzielle Unabhängigkeit sorgen, so dass auf jeden Fall die Grundbedürfnisse befriedigt werden können.
  • Gemeinschaftliche Aktivitäten bevorzugen.
  • Eigene Wünsche wahr machen und Träume verwirklichen.

Das könnte dich auch interessieren …

Close
Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial