Gesund ernähren, abnehmen und fit bleiben mit Fisch

Share Button

Gesund ernähren funktioniert am besten, wenn man kontrolliert isst. Nicht nur die Menge ist entscheidend, sondern vor allem die Art der Lebensmittel, die auf dem Teller landen. Neben Gemüse und Obst gehört Fisch zu den besonders emfehlenswerten Nahrungsmitteln.

Omega-3-Fettsäuren minimieren das Krankheitsrisiko

Gesund ernähren mit Fisch
© pixelpiet / pixelio.de
Unser Körper enthält von Natur aus viele Omega-6-Fettsäuren. Krankheiten wie Allergien oder Arthritis haben ein leichtes Spiel, wenn zu viele dieser Fette vorhanden sind. Wer sich gesund ernähren möchte, sollte viele Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen. Sie können den Fettsäure-Haushalt in unserem Organismus ausgleichen. Diese guten Fette führen außerdem zu einer Blutverdünnung und somit zu einer besseren Durchblutung. Zudem hemmen sie Entzündungen. Die Omega-3-Fettsäuren reduzieren somit auf natürliche Weise das Risiko bestimmter Krankheiten. Enthalten sind Omega-3-Fettsäuren vor allem in Fisch und Krustentieren, aber auch in hochwertigen Ölen wie Rapsöl oder Walnussöl.

Dass eine gesunde Ernährung und die Aufnahme von guten Omega-3-Fettsäuren sogar das Brustkrebs-Risko minimieren kann, habe ich einem Artikel auf dem Portal Paradisi entnommen.

Jod für eine gesunde Schilddrüse

Die Schilddrüse reguliert die Hormonausschüttung in unserem Körper. Funktioniert diese nicht richtig, kann es zu Gewichtsproblemen kommen, die nicht von der Ernährung abhängig sind. Reizbarkeit, depressives Verhalten und auch Antriebslosigkeit können weitere Symptome einer Schilddrüsenfehlfunktion sein. In Seefisch ist Jod enthalten, dass hier regulierend wirken kann.

Vitamin D ist lebensnotwendig

Wenn zu wenig Vitamin D vom Körper selbst gebildet wird, zeigen sich erste Mangelerscheinungen wie Nervosität, Reizbarkeit und Muskelschwäche. Auf Dauer kann ein Vitamin-D-Mangel allerdings gravierende Folgen wie Diebates oder Herz-Kreislauf-Leiden haben. In Fisch ist Vitamin D enthalten. Er füllt unsere Depots auf und hilft uns auch hier, gesund zu bleiben.

Wie Fisch auf unsere Gesundheit wirkt
Gesund ernähren mit Fisch – © sinnmoment.de, Foto: Marianne J. / pixelio.de

Gesund ernähren bei bester Laune

Der in Fisch enthaltene Eiweißbaustein Tryptophan ist eine Vorstufe des Glückshormons Serotonin. Er sorgt bei Verzehr von Fisch bei uns für eine verbesserte Stimmung. Tyrosin wirkt ähnlich. Dieser Stoff führt psychisch und physisch zu einer gesteigerten Leistungsfähigkeit. Fisch ist demnach nicht nur gut für die Figur sondern auch belebend für Stimmung und Leistung!

Proteine begünstigen das Abnehmen

Fische und Krustentiere stecken voller Proteine. Proteine helfen uns beim Abnehmen, denn sie halten sorgen für ein gutes Sättigungsgefühl. Sie sind weiterhin ein wichtiger Muskelbestandteil. Muskeln verbessern unsere Energiebilanz indem sie Kalorien verbrauchen. Wer also viele Proteine zu sich nimmt, baut Muskeln auf und verbrennt daher mehr Kalorien.

Es gibt Fischarten, die besonders mager sind und so mit sehr wenigen Kalorien zu Buche schlagen. Die Makrele gehört hingegen zu den fettreichsten Fischen. Sie liefert aber gerade deswegen eine Menge der wertvollen Omega-3-Fettsäuren. Genauere Kalorieninformationen kann man bei Brigitte nachlesen.

Fisch enthält kaum Bindegewebe. Das merkt man daran, dass er ziemlich schnell zerfällt und nicht so fest ist wie beispielsweise Fleisch. Das ist der Grund dafür, dass Fisch sehr leicht und schnell verdaulich ist.

Fisch ist nicht gleich Fisch

Um von den Vorteilen zu profitieren, die guter Fisch uns bietet, sollten wir unbedingt darauf achten, dass wir wirklich gesunden Fisch zu uns nehmen. Viele Arten sind durch Umwelteinflüsse mit Gift verseucht oder durch Überfischung in ihrer Art gefährdet. Wenn wir uns gesund ernähren wollen, können wir bedenkenlos nur noch bei Hering, Forelle, Karpfen und afrikanischer Wels zugreifen.

Die Zubereitung des Fisches sollte möglichst fettarm und am besten ganz ohne Panade erfolgen. Dünsten bietet sich hier besonders an. Zwei Mal in der Woche sollte Fisch auf dem Speiseplan stehen, damit er effektiv unsere Gesundheit verbessern kann.

Share Button

6 Kommentare

  1. Das ist die reine Wahrheit, als ich Klein war mochte ich nichts mit Vitamin D, meine Mutter hate mir damals immer in das Gemüse Oliven Öl und Fisch getan, da kam mir schlecht davon. Jetzt wo ich probleme mit meinen Knochen habe kan ich nicht genug von Vitamin D haben.

  2. Hallo,

    ich fand deinen Artikel sehr interessant. Am besten fand ich diese Infografik zur gesundheitsfördernden Wirkung von Fisch, die war wirklich sehr anschaulich. Hast du die selbst gemacht? Wenn ja, wie? Würde mich echt interessieren. Danke!

  3. Es gibt nichts besseres als ein gut vorbereiteter Fisch, zum Finger lecken. Ich verstehe nicht wieso es so viele Menschen abartig finden. Es schmeckt und ist nebenbei sehr gesund.

  4. Ich liebe Fisch!!!! 🙂 Ja die Menschen die keine Ahnung haben und nur von McDonald’s leben, ist klar das sie sagen “Iiiiiiii”… Blöd, was soll ich dazu sagen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.