Nüsse sind wertvolle Vitamin- und Mineralstoff-Lieferanten

Share Button

Nüsse enthalten viel Fett. Diese Annahme bringt viele Menschen dazu, sie komplett aus dem Ernährungsplan zu streichen. Doch der Schein trügt, denn die wertvollen Stücke enthalten neben den “guten” mehrfach ungesättigten Fettsäuren viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe.

Nüsse liefern Mineralien und Vitamine
© segovax / pixelio.de

Große Geschmacksvielfalt

Walnuss, Haselnuss, Erdnuss, Cashewnuss, Pistazie, Pinienkern, Kokosnuss, Pekannuss – die Auswahl an Nüssen ist so groß. Nüsse sind Schließfrüchte. Für jeden Geschmack bietet die Natur uns die richtige Nuss. Die Kokosnuss ist übrigens am kalorienärmsten, die meisten Kalorien bringen Pekannuss und Macadamia-Nuss mit sich.

Gesundheit naschen

Eine Hand voll Nüsse pro Tag – das ist die Menge, die heutzutage von Ernährungswissenschaftlern empfohlen wird. Die darin enthaltenen Vitamine E und B6 sowie die Mineralien Folsäure, Magnesium, Kalium und Selen stärken unser Herz und Kreislaufsystem. Die gesunden mehrfach ungesättigten Fettsäuren wirken sich bei regelmäßigem Verzehr positiv auf den Cholesterinspiegel aus. Auch wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass der Verzehr von Nüssen mittelfristig die Zuckerwerte stabilisiert und ein Infarktrisiko minimiert.

Auch Mandeln (Steinfrüchte) tun unserer Gesundheit gut. 100 g davon täglich sollen laut einer Studie aus 1990 nach vier Wochen den Blutcholesterinspiegel um 12 % senken.

Nüsse und ihre Wirkungen auf unsere Gesundheit
Nüsse und ihre Wirkungen auf unsere Gesundheit

Immunsystem stärken

Die verschiedenen Nussarten enthalten natürlich auch Mineralstoffe und Vitamine in unterschiedlicher Menge. Wer langsamer Altern möchte, solle beispielsweise aufgrund ihres hohen Vitamin-E-Gehalts häufiger Mandeln und Haselnüsse zu sich nehmen.

Sportler begeistern sich für das in Cashewnüssen enthaltene Magnesium und den enormen Eisen- und Calciumgehalt von Pistazien. Pistazien gelten gerade in der Schwangerschaft als guter Eisenlieferant und stecken auch voll mit der wichtigen Folsäure.

Gegen Krebs beugt der Gerbstoff Ellagsäure vor, der in Walnüssen steckt. Er stärkt auch unser ganzes Immunsystem.

Bei dem Wunsch nach einer dauerhaften Gewichtsreduktion sollte man allerdings nicht unbeherrscht große Mengen in sich hineinzustopfen, sondern besser wohl dosiert einige Nüsse in die täglichen Mahlzeiten wie ins Morgenmüsli oder in den Salat am Abend einarbeiten.

Abnehmen mit Hilfe von Nüssen

Eben wegen ihres hohen Kaloriengehalts, sollten Nüsse nur in kleinen Mengen gegessen werden. Es lohnt sich beispielsweise, eine Hand voll gemischte Nüsse in das Morgenmüsli zu geben. Oder man nascht abends genau diese kleine Portion gemütlich als Abendsnack beim Lesen oder Fernsehen.

Beim Kauf sollte dringend auf die Haltbarkeit von Nüssen geachtet werden. Wenn man beim Schütteln der Nuss etwas hört, ist diese bereits “verschrumpelt” und daher nicht mehr frisch. In verschimmelten Schließfrüchten bilden sich gesundheitsschädliche Giftstoffe, daher unbedingt den Verzehr davon vermeiden! Wenn eine Nuss merkwürdig schmeckt, ist sie eventuell schon ranzig geworden und sollte daher nicht mehr gegessen werden. Ist die Nuss bereits geschält, hat sie eine Haltbarkeit von ungefähr sechs Monaten.

Achtung: Vor allem Haselnüsse und Erdnüsse bergen ein hohen Allergierisiko! Man sollte sich im Klaren darüber sein, ob eventuell eine Allergie vorliegen könnte, bevor man Nüsse verzehrt.

Eltern sollten ihren (kleinen) Kindern Erdnüsse nur unter Aufsicht und in einer ruhigen Situation zu essen geben, damit ein Verschlucken ausgeschlossen werden kann.

Share Button

2 Kommentare

  1. Nachdem ich keine Süßigkeiten mehr esse, sind Nüsse der ideale Naschsnack geworden :3
    Beim Nüsse knacken hat man auch noch ein Erfolgserlebnis: Man knackt und wird direkt belohnt.
    Und man kann Nüsse gut weiterverarbeiten, zu Nussmilch, Nussmus, Nussbrot…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.