Sehkraft verbessern mit Nährstoffen

Um die Sehkraft verbessern zu können, reicht Karotten knabbern nicht aus. Durch ein Ungleichgewicht von Nährstoffen im Körper kann das Sehen auch schon vor dem 40. Lebensjahr schlechter werden. Da sieht mann dann plötzlich ständig ganz verschwommen oder muss die Zeitung oder das Smartphone in einem gewissen Abstand betrachten. Erfahre hier, welche Nährstoffmängel zu einer schlechten Sehkraft beitragen können.

Wer seine Sehkraft verbessern möchte, sollte den Nährstoffstatus des Körpers überprüfen lassen
Wer seine Sehkraft verbessern möchte, sollte den Nährstoffstatus des Körpers überprüfen lassen
© Siora Photography via unsplash.com / CC0

Welche Vitamine sind gut für die Sehkraft?

Allen voran ist Vitamin A gut, um die Sehkraft zu stärken. Du solltest dazu immer ein wenig Öl oder Fett zu dir nehmen, damit der Körper das Vitamin A besser aufnehmen kann. Daher ist es sinnvoll, ein Glas Karottensaft (hier ist besonders viel wertvolles Beta-Carotin enthalten!) beispielsweise zum Mittagessen zu trinken.

Weiterhin stärken auch Vitamin E und C deine Sehkraft. Vitamin C ist vorhanden in Brokkoli, Zitrusfrüchten, Erdbeeren und Kiwi. Es schützt die Zellen vor Schäden durch das Abfangen von freien Radikalen.

Der Zusammenhang von Beta-Carotin und Vitamin A

Weißt du, warum Karotten immer angepriesen werden, wenn es darum geht, dass wir die Sehkraft verbessern wollen? Weil darin enorm viel Beta-Carotin enthalten ist – wie übrigens auch in anderem gelben, orangefarbenem und grünem Obst und Gemüse. Dies ist eine Vorstufe von Vitamin A, welches als „Augenvitamin“ bezeichnet wird. Vitamin A sorgt dafür, dass unsere Tränenfilm auf der Hornhaut im Auge optimal aufgebaut wird. Zudem ist es ein Baustein des lichtempfindlichen Sehpigments Rhodopsin auf der Netzhaut. Dieses ist dafür zuständig, unsere Sehkraft bei Tag und auch bei Nacht zu erhalten. Du kannst Vitamin A allerdings auch über Leber, und frischen Seefisch zu dir nehmen.

Vorbeugen mit dem Pflanzenfarbstoff Lutein

Für die Regeneration unserer Netzhaut ist der Pflanzenfarbstoff Lutein ein wichtiger Nährstoff. Ist bei der Netzhaut alles in Ordnung, können wir scharf sehen und uns auch in der Dunkelheit zurechtfinden. Grünes Gemüse wie Spinat, Grünkohl, Brokkoli, Paprika und Erbsen kommen mit einer guten Portion Lutein daher. 

Sehkraft verbessern mit Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren gehören zu den essenziellen Fettsäuren. Das bedeutet, dass unser Körper sie nicht selbst herstellen kann und sie deswegen von außen zugeführt werden sollten. Die in Omega-3-Fettsäuren enthaltene DHA (Docosahexaensäure) stärkt den Tränenfilm auf der Hornhaut des Auges. Zudem sorgt sie dafür, dass die Augen nicht zu trocken sind und sich nicht entzünden.

Neben Kaltwasserfischen wie Lachs, Sardinen und Heringen bieten Mikroalgen wie Spirulina diesen wichtigen Nährstoff. Auch in Rapsöl und Soja sind wertvolle Omega-3-Fettsäuren zu finden.

Selen als wichtiges Spurenelement

Fisch, Fleisch, Eier, Milchprodukte, Linsen, Nüsse oder Spargel sind ausgestattet mit Selen. Dieses Spurenelement ist für Enzym Glutathion-Peroxidase sehr wichtig, welches eine entscheidende Rolle im Bereich der Augenlinse spielt. 

Zink vorbeugend gegen grauen Star und Makuladegeneration

Wenn du unter einem Zinkmangel leidest, kann dieser Mangel gerade im Alter zur Entwicklung von grauem Star oder auch einer Makuladegeneration führen. Steuere rechtzeitig dagegen an! Du kannst Zink mit dem regelmäßigen Verzehr von Nüssen zu dir nehmen.

Zeaxanthin für die Netzhaut

Zeaxanthin wirkt schützend auf die Netzhaut, in dem es freie Radikale bindet und bestimmte Wellenlängen des Lichts herausfiltert. Das kann man sich so vorstellen, dass die Substanz wie eine innere Sonnenbrille im Auge fungiert. Du findest Zeaxanthin in Mais, roter Paprika, Kürbis und Eigelb.

Schlechtes Sehen durch trockene Augen

Wenn du viel vor Bildschirmen sitzt, können durch Ausbleibens Zwinkern die Augen sehr trocken werden. Man bezeichnet dies als Sicca-Syndrom. Dies führt zu Juckreiz und auch schlechterem Sehvermögen. Befeuchte in diesem Fall deine Augen am besten regelmäßig mit speziellen Augentropfen, die Aloe Vera und Hyaluronsäure enthalten.

Eine Alternative stellt für dich vielleicht auch eine Bildschirmbrille dar. Hier sorgen spezielle Entspiegelungen dafür, dass störende Reflexe reduziert werden. Besondere Glasfilter reduzieren zudem den unnatürlich hohen Blaulichtanteil von Bildschirmen.

Das könnte dich auch interessieren …

Close
Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial