Viele Menschen nehmen regelmäßig Medikamente zu sich. Dass diese die Aufnahme wichtiger Nährstoffe in unseren Organismus hemmen können, ist den meisten davon gar nicht bewusst. Gehören Sie auch zu diesen Patienten?

Tabletten rauben Nährstoffe
© Klicker / pixelio.de

Steuern Sie rechtzeitig einem Mangel entgegen. Das funktioniert am gesündesten mit der richtigen Ernährung. Nachfolgend gibt es eine Auflistung an typischen Medikamenten, die regelmäßig zu einem Mangel an Vitalstoffen führen:

Säureblocker:
Diese „Protonenpumpenhemmer“ sorgen für eine geminderte Säureproduktion im Magen und sind daher ein gutes Mittel gegen Sodbrennen. Sie helfen somit gegen Sodbrennen. Kalzium wird bei der Einnahme von Säureblockern dagegen gemindert aufgenommen, so dass die Wahrscheinlichkeit für Knochenbrüche steigt. Ernähren Sie sich bei der Einnahme von Säureblockern kalziumreich z.B. mit einer extra Portion Brokkoli und viel Milch! Alternativ ist der Mineralstoff auch über Nahrungsergänzungsmittel zu bekommen, z.B. Calcium Sandoz Brausetabletten.

Antidepressiva:
Sie hellen die Stimmung auf, vermindern aber die Aufnahme von Selen aus der Nahrung. Für die Produktion von Schilddrüsenhormonen ist Selen sehr wichtig. Reis, Lachs, Paranüsse und auch Spargel enthalten viel von dem wichtigen Spurenelement. Selen Forte aus der Apotheke ist eine Alternative.

Cholesterinsenkungsmittel:
Das Coenzym Q10 wird verbraucht, welches zur Energieversorgung der Zellen benötigt wird. Essen Sie Rindfleisch, Fisch und Pistazien, um diesem Defizit entgegenzuwirken.

Antibiotika:
Diese Mittel zerstören leider nicht nur Bakerien, sondern auch die guten Keime in unserem Darm. Dieser bildet nicht mehr genug Vitamin K und sollte zudem mit der Aufnahme von Laktobakterien neu aufgebaut werden. Diese sind beispielsweise in probiotischem Jogurt enthalten, Vitamin K findet sich in Rosenkohl, Spinat und Hühnchen.

Schmerzmittel:
Die z.B. in Asperin enthaltene Acetylsalicylsäure hemmt die Aufnahme von Vitamin C im Blut, erhöht hingegen die Ausscheidung des Vitamins über unsere Niere. Dies führt zu einer Schwächung des Immunsystems. Wer also viel von dem Stoff zu sich nimmt, sollte zum selben Zeitpunkt auf eine vitamin-c-reiche Kost achten und in diesem Zuge viele Zitrusfrüchte, Paprika und auch Fenchel und Brokkoli zu sich nehmen.

Die Pille:
Wer die Pille zur Verhütung nimmt, braucht eine extra Portion an Folsäure. Folsäure benötigt der Körper zum Aufbau von Zellen, es steckt in besonderer Menge in Blattgemüse, Rohmilchkäse, Kirschen und Erdnüssen. Wer schwanger werden möchte, sollte nach Absetzen der Pille unbedingt einige Monate warten, bis der Folsäure-Speicher des Körpers wieder ordentlich gefüllt ist. Folsäure Stada ist ein Mineralstoff, den man aus der Apotheke holen kann.

Bei allen, auch frei verkäuflichen Mineralstofflieferanten aus der Apotheke sollte ein Arzt individuell darüber beraten, in welcher Menge das Mittel genommen werden darf.

Share Button
Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.