6 Tipps für mehr Ausstrahlung

Facebook
Pinterest

Manche Menschen betreten den Raum und ziehen Blicke wie ein Magnet an. Sie fallen auf, ohne laut oder schrill zu sein. Sie sprechen mit einer Ausgeglichenheit und Ruhe und demonstrieren damit Souveränität. Wer Ausstrahlung hat, ist meistens auch beliebt und in seinem Beruf erfolgreich, daher streben viele diese Eigenschaft an. Nur wie schafft man es, eine solch angenehme Präsenz an den Tag zu legen?

6 Tipps für mehr Ausstrahlung
© pressmaster / depositphotos.com

Was macht Ausstrahlung aus?

So genau kann man nicht beschreiben, was genau die Ausstrahlung ausmacht. Aber überlegen Sie einmal: Wann sind Sie von einer Person fasziniert und gefesselt? Eine ausgesprochen schöne Person muss es nicht unbedingt sein, allerdings achten Menschen mit Charisma in der Regel auf eine gepflegte Erscheinung und auf gutes Benehmen. Doch ist es nicht das Handeln als Solches, was die Ausstrahlungsstärke eines Menschen begründet? Seine Reaktion auf Mitmenschen? Seine Gestik, Mimik und Sprache?

Man selbst kann von sich aus nicht behaupten, dass man Ausstrahlung hat. Allein unsere Wikrung auf Andere entscheidet darüber, ob wir bezaubern oder nicht. Dabei ist uns die eigene Ausstrahlung nicht automatisch in die Wiege gelegt und vererbt, vielmehr kann man sich die Eigenschaften, die mit Ausstrahlung assoziiert werden auch mit etwas Übung und viel Kontrolle aneignen. Training ist hier alles, denn man darf nie gekünstelt wirken.

1. Aufmerksam sein

Wer Ständig von A nach B hetzt und keine Zeit für ein Gespräch hat, wirkt uninteressiert und hektisch, aber auf keinen Fall charmant. Besser ist es, sich in Gesprächen voll und ganz auf sein Gegenüber zu konzentrieren. Schauen Sie keinesfalls in der Gegend herum oder gar auf das Handy! Sehen Sie dem Gesprächspartner in die Augen und lassen Sie ihn ausreden. Nicken Sie in passenden Momenten, so dass Ihr Gegenüber weiß, dass Sie aufmerksam zuhören. Stellen Sie Fragen, die sich auf das Gesagte beziehen.

Zur Aufmerksamkeit gehört auch Empathie. Leider ist diese Eigenschaft eine, die man hat oder eben nicht hat. Es geht um Einfühlvermögen und wie weit man sich in einen Dialogpartner hineinversetzen kann, um ihn verstehen zu können. Mitgefühl hat dabei aber überhaupt gar nichts mit Mitleid zu tun! Wer Empathie besitzt, geht ganz anders auf seine Mitmenschen zu, wenn er nach einem Gespräch wieder auf sie trifft. Er fragt nach, ist offen und interessiert. Wenn Ihre Freundin von ihrer kranken Mutter erzählt, sollte man bei einem Wiedersehen nachfragen, wie es denn der Mutter geht.

Dass Sie wichige Daten von Ihnen wichtigen Menschen nicht verpassen wie z.B. Geburtstage, ist selbstverständlich. Natürlich sollten Sie nach Möglichkeit persönlich und nicht über eine E-Mail oder SMS gratulieren.

2. Körpersprache nutzen

Eine Austrahlung hat man nicht, wenn man wie ein Baum in der Gegend steht. Charismatiker setzen aktiv Gestik, Mimik und ihre Stimme ein. Sie machen das Gespräch zu einem Erlebnis und bleiben dadurch im Gedächtnis. Weniger ist auch hier allerdings mehr – also nicht übertreiben und die Bewegungen eher klein und langsam ausführen! Deutlich und in einem gemäßigten Tempo, aber nicht zu laut sprechen. Ein kleiner Trick: Wenn Sie selbst denken, sie sprechen zu langsam, dann ist das Sprechtempo für Zuhörer genau richtig!

3. Smalltalk halten

Sie haben Angst vor Smalltalk? Das ist schlecht, denn Menschen mit Ausstrahlung fürchten sich nicht vor dem direkten Kontakt zu anderen. Egal ob im Fahrstuhl, Taxi oder auf der Arbeit im Büro – überlegen Sie sich kurz vor der Konfrontation, was Sie und die andere Person gerade jetzt in diesem Moment verbindet, auch wenn es „nur“ mal wieder um das Wetter geht. Oder machen Sie einfach ein schlichtes (aber ernst gemeintes!) Kompliment bezüglich der Tasche, Schuhe oder dem ordentlichen Schreibtisch! Ihr Gegenüber wird sich freuen und Sie werden positiv in Erinnerung bleiben! Austrahlung bedeutet auch, dass Sie Ihre Umfeld gern in ein positives Licht stellen ohne allein im Mittelpunkt stehen zu wollen!

4. Mit Wissen punkten

Die sinnvolle Ergänzung zum Smalltalk ist eine gute Unterhaltung. Menschen mit Ausstrahlung sind informiert und können bei vielen Themen mitreden. Dabei sollte man immer auf dem Teppich bleiben und keine wilden Geschichten erzählen. So bleibt man seriös und läuft nicht Gefahr, ins Lächerliche abzuschweifen. Wenn einmal tatsächlich ein Thema angeschnitten wird, von dem man absolut keine Ahnung hat: interessiert zuhören und ggfs. Rückfragen stellen.

5. Lächeln

Ein Grisgram hat noch niemanden positiv beeindruckt. Mit einem freundlichen Gesicht kommt man da wirklich weiter. Auch wenn einem in der Schlange beim Einkaufen jemand mehrmals in die Hacken fährt, kann man mit einem freundlichen Gesicht und einem ruhigen Gemüt voller Respekt sagen, dass die Person doch bitte aufpassen soll.

6. Sie selbst bleiben

Ein Charismatiker muss nicht jedem gefallen. Er hat Persönlichkeit, weil er eben neben seinen vielen postiven Eigenschaften auch seine eigenen Ansichten sowie Ecken und Kanten hat. Sagen Sie, wenn Ihnen etwas nicht passt aber bewahren Sie stets Haltung und Respekt der Person gegenüber. Bewahren Sie sich Ihre kleinen Macken und stehen Sie drüber! Dadurch bleiben Sie Sie selbst und auf eine souveräne Art und Weise natürlich.