Warum das Überpflegen der Haut nicht gut ist

Facebook
Pinterest
Hautausschlag um den Mund kann durch zu viel Pflege entstehen
Hautausschlag um den Mund kann durch zu viel Pflege entstehen
© CC0

“Periorale Dermatitis” ist eine Bezeichnung für eine der häufigsten Hautkrankheiten. Ein Hautausschlag um den Mund mit Rötungen und Schuppungen sind ein Zeichen dafür, dass die Haut ganz einfach viel zu viel Pflege bekommt.

Hautausschlag um den Mund kann durch zu viel Pflege entstehen
Hautausschlag um den Mund kann durch zu viel Pflege entstehen
© CC0

Wenn der Säureschutzmantel der Haut verloren geht

Behandeln wir die Haut ständig mit reichhaltigen Pflegeprodukten und Kortisoncremes, bricht der Säureschutzmantel zusammen. Die Haut kann dann selbst keine Lipide mehr produzieren und sich nicht mehr fetten, sie trocknet aus. Vor allem im Bereich des Mundes und der Nase treten die Irritationen auf. Es können aber auch Wangen und der Bereich um die Augen betroffen sein. Die Haut nässt hier und juckt. Ansteckend ist diese Hautkrankheit nicht, sie kann einen allerdings stark psychisch belasten.

Haut durch gesunde Ernährung unterstützen

Das Immunsystem und somit die Flora im Darm wird gestärkt, wenn wir auf Farb- und Konservierungsstoffe sowie Alkohol verzichten. Man sollte Lebensmittel so naturbelassen wie möglich verzehren. Der Verzehr von Zucker ist hier ebenfalls nicht sinnvoll. Dazu gehören beispielsweise auch Limonaden und weißmehlhaltige Speisen.

Wie sollte die optimale Pflege aussehen?

Am besten verzichtet man so oft wie möglich auf jede Pflege und auch Kosmetik. Um den angegriffenen Säureschutzmantel der Haut wieder herzustellen, sollten man am besten sechs Wochen lang die Haut sich selbst überlassen und sich nur mit klarem Wasser waschen. In der Zeit kann sich die Haut optimal selbst regenerieren. Sollten Entzündungen entstehen, kann der Arzt entzündungshemmende Salben verschreiben und natürlich auf Wunsch auch medizinische Waschgels.

Was tun, wenn der Hautausschlag um den Mund und im Gesicht juckt?

Juckende Stellen sollte man auf keinen Fall aufkratzen, denn so können hinterher Narben zurückbleiben. Auch das Drücken von Pickelchen am besten vermeiden! Feuchte Auflagen aus mit Schwarztee getränkten kühlen Tüchern oder Kochsalz-Umschläge lindern den Juckreiz. Fahren Sie ans Meer oder in die Berge! Das Klima hier kann ebenfalls helfen.

Tipp: Achten Sie auf sich und vermeiden Sie negativen Stress. Gewöhnen Sie sich an eine leichte Pflegeroutine und gehen Sie zumindest nachts nur mit einem mit mildem Waschgel gereinigten, “nackten” Gesicht zu Bett.