Die richtige Pflege und mehr Tipps für glänzende Haare

Facebook
Pinterest

Für glänzende Haare ist eine geschlossene Schuppenschicht des einzelnen Haares wichtig. Wenn das Haar strapaziert ist, hat es oft eine aufgeraute Schuppenschicht. Das kann man sich so vorstellen, dass wie bei einem Tannenzapfen die einzelnen Schichten nicht mehr schön glatt übereinander liegen sondern abstehen. Ist die Schuppenschicht aufgeraut, kann das Licht nicht optimal reflektieren und das Haar erscheint matt. Man muss also versuchen, die Schuppenschicht zu glätten. Mit welchen Mitteln das gelingt, erfahren Sie in diesem Artikel.

7 Tipps für glänzende Haare
Tipps für glänzende Haare
© Tim Mossholder / via unsplash.com / CC0

Die richtigen Vitamine und Spurenelemente

Wer sich richtig ernährt, hat in der Regel keine Probleme mit glanzlosem Haar. Wichtig ist eine ausreichende Versorgung mit Zink, Omega-3-Fettsäuren und Kieselerde. Doch Nahrungsergänzungsmittel kann man schnell überdosieren. Versuchen Sie es mit Schüssler Salzen als Kur. Hier bietet sich das Schüssler Salz Nr. 11 in Verbidnung mit Nr. 8 und Nr. 1* an. Zusätzlich sollte regelmäßig Olivenöl, gutes Leinöl und fetter Seefisch verzehrt werden. Auch Nüsse sind empfehlenswert.

Nicht zu viel Pflegemittel benutzen

Hier ein Öl, da eine Maske. Dann noch reichhaltige Stylingprodukte für mehr Volumen oder besseren Halt – was zu viel ist, ist zu viel! Gerade dünnes, feines Haar kann mit so viel Input nichts anfangen. Man sollte für dauerhaft glänzende Haare auf ein Stylingprodukt setzen und Haar-Masken nicht zu häufig anwenden. Spitzen kann man mit Olivenöl vor Spliss schützen.

Richtig bürsten

„100 Bürstenstriche sollten es schon sein“, hat die Oma immer gesagt. Tatsächlich tut das Bürsten Kopfhaut und Schuppenschicht des Haares gut. Vor allem, wenn es sich bei der Bürste um eine mit natürlichen Wildschweinborsten handelt. Künstliche Borsten können das Haar verletzen und somit zu noch weniger Glanz im Haar führen.

Die richtige Föhntechnik für glänzende Haare

Beim Föhnen kommt es darauf an, lieber länger mit mittelwarmer Hitze anstatt zu heiss zu föhnen. Zunächst pustet man das gesamte Haar nahezu trocken und geht dann Strähne für Strähne von oben bis unten vor. Dabei richtet man den Luftstrahl immer von oben nach unten, damit sich die Schuppenschicht schließt. Mit einem kalten Luftstrahl wird die Strähne fixiert. Dafür hat jeder gute Fön eine „Cool“-Taste.

Hitzeschutz nicht vergessen!

Jedes Glätten mit einer Temperatur über 160 Grad Celsius kann gesunde, glänzende Haare beschädigen. Darauf sollte man achten. Glätten sollte man Haare daher nur unter 160 Grad Celsius und mit ausreichend Hitzeschutz im Haar. Achten Sie für glänzende Haare darauf, dass Ihr Glätteisen schonend arbeitet, z.B. mit Keramikplatten.

KIPOZI Pro Glätteisen mit Keramikplatten und einstellbarer Temperatur * Affiliate-Link

Muss eine Coloration sein?

Sie färben Ihr Haar regelmäßig? Vielleicht können Sie für glänzende Haare auch auf eine Intensivtönung aus Pflanzenfarben ausweichen. Diese sind viel schonender zum Haar und greifen die Schuppenschicht nicht an. Colorationen öffnen diese nämlich immer aufgrund der Oxidation. Farbpigmente werden ins Innere des Haares eingeschleust. Danach muss die Haarstruktur wieder geschlossen werden, was Friseure mit einen intensiven Pflege versuchen zu erreichen. Dennoch wurde das Haar durch die Prozedur geschädigt.

Glanzspray hilft nur wenige Stunden

Auf Glanzsprays wie das Moroccanoil Glimmer Shine Spray* setzen ist dauerhaft keine Lösung, um glänzende Haare zu bekommen. Alle Stylingprodukte, die extra Glanz versprechen, halten in der Regel nur wenige Stunden. Die einzige Möglichkeit für dauerhaft glänzendes Haar ist es, die Schuppenschicht zu glätten und instand zu halten.

*Affiliate Link

 

WERBUNG