Lebensmittel gegen hohen Blutdruck im Alltag integrieren

Facebook
Pinterest

Ein dauerhaft erhöhter Blutdruck schädigt die Gefäße und kann zu gefährlichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Niemand wünscht sich, regelmäßig Medikamente gegen das Problem einzunehmen. Daher ist es ratsam, wichtige Lebensmittel gegen hohen Blutdruck zu kennen und sich entsprechend zu ernähren. Hier erfahren Sie, welche Lebensmittel beim Senken Ihres Blutdrucks helfen können.

Diese Lebensmittel helfen bei hohem Blutdruck
Basilikum kann bei regelmäßigem Verzehr gegen hohen Blutdruck helfen
© Janine Meuche via unsplash.com / CC0

Am Ball bleiben

Denken Sie daran, dass es nicht mit dem einmaligen Verzehr von einer blutdrucksenkenden Mahlzeit getan ist! Vielmehr sollten sie Lebensmittel gegen hohen Blutdruck immer wieder – am besten täglich – in Ihren Speiseplan einbauen. Nur so kann eine gesunde und natürliche Senkung des Blutdrucks nachhaltig gelingen.

Das sind wichtige Lebensmittel gegen hohen Blutdruck:

  • Basilikum: In den Blättern ist der Wirkstoff „Eugenol“ enthalten.  Dieser weitet unsere Blutgefäße. Sie können täglich fünf bis sieben Blätter am besten frisch genießen, z.B. im Salat oder auf Tomaten-Mozzarella.
  • Kardamom: Ein wahrer Künstler unter den indischen Gewürzen – hier muss man aber wirklich konstant täglich etwa 1,5 Gramm zu sich nehmen, damit sich eine positive Wirkung auf den Blutdruck einstellt. Man kann 1 bis 2 Messerspitzen davon am besten täglich in den Joghurt rühren oder als Gewürz in eine heiße Milch geben – oder als Tee trinken*. Die Neigung zu Blutgerinnseln wird zusätzlich reduziert.
  • Zimt: Dieses Gewürz kennen wir schon eher aus unserer Küche als den Kardamom. Es schmeckt lecker auf Milchreis oder im Apfelkuchen. Drei Mal am Tag kann man für eine optimale Wirkung auf den Blutdruck eine Messerspitze Zimt zu sich nehmen (z.B. auf einem Teelöffel Honig).
  • Ingwer: Die gesunde Knolle wirkt erweiternd auf die Blutgefäße und verdünnt das Blut. Man kann am besten einige Scheiben frisch geschnittenes Ingwers mit heißem Wasser aufbrühen und über den Tag verteilt trinken.
  • Hibiskus: Drei Tassen Tee* sollten es am Tag sein, damit der Hibiskus seine Wirkung auf den Blutdruck vollkommen entfalten kann. Der Cholesterinspiegel wird ebenfalls positiv beeinflusst.
  • Grüner Tee: Eine ähnliche Wirkung wie der Hibiskus wird grünem Tee zugeschrieben. Bei zwei bis drei Tassen pro Tag, wird auf Dauer ein niedrigerer Blutdruck beobachtet.
  • Rote Beete: Ein halber Liter von ihrem Saft pro Tag bringt eine Senkung des Blutdrucks von etwa 24 Stunden. Länger hält der Effekt nicht an, man sollte daher also am besten regelmäßig Rote-Beete-Saft konsumieren.
  • Leinsamen: Vorbeugend kann der Verzehr von gesunden Omega-3-Fettsäuren gegen Arteriosklerose helfen. Die guten Öle sind z.B. in Leinsamen enthalten. Damit sie vom Körper optimal aufgenommen werden, sollten sie vor dem Verzehr mit dem Mörser leicht angestoßen werden oder in geschroteter Form vorliegen. Leinsamen können optimal im Müsli, Brot oder im Joghurt verzehrt werden.
  • Haferflocken: Beta-Glucan in Hafer wirkt nicht nur positiv auf den Blutdruck, er reguliert auch den Blutzuckerspiegel. 25 bis 30 g pro Tag sollten es sein, am einfachsten in Form von Müsli oder gesundem Porridge am Morgen.

Wer überdies etwas gegen hohen Blutdruck tun möchte, sollte auf regelmäßige Bewegung achten, Übergewicht abbauen, Alkohol meiden sowie eine salzarme Ernährung bevorzugen. 

Die in dem Artikel enthaltenen Links sind Affiliate-Links. Bei Kauf darüber erhalte ich eine Provision.

 

WERBUNG