Haare richtig pflegen: Tipps für schönen Glanz und rundum gesundes Aussehen

Facebook
Pinterest

Haare brauchen regelmäßige Pflege. Durch Umwelteinflüsse, anspruchsvolles Styling und vor allem beim Färben bricht die Haarsubstanz auf und verliert an Glanz und Geschmeidigkeit. Verschiedene Pflegemaßnahmen helfen dabei, das Haar wieder so gut wie nur möglich zu reparieren.

Haare richtig pflegen
© Aleksej / istockphoto.com

Die richtige Pflege für Ihre Haare

Zu viele Produkte beschweren das Haar. Daher sollten Sie Styling-Mousses, Festiger und Co. nur gezielt und sparsam verwenden. Hin und wieder ist eine komplette Befreiung der Haare von allen anhaftenden Fremd-Substanzen notwendig. Hierfür gibt es spezielle Reinigungs-Shampoos. Eine für Ihre Haare passende Haarkur ist anschließend angebracht, da diese nun wieder aufnahmefähig für die richtige Pflege sind. Hier kommen weitere Tipps für ein dauerhaft gesundes Haar:

  • Natürliche Produkte ohne Alkohol und Silikone verwenden: Alkohol trocknet das Haar aus, Silikone beschweren sie. Eine Glanz-Spülung ist schnell gemacht: bei hellem Haar pressen Sie eine viertel Zitrone aus, bei dunklem Haar nehmen sie eine halbe Tasse Apfelessig. Nur noch kurz mit klarem Wasser nachspülen.
  • Pflege-Haarkuren über Nacht wirken lassen! Wickeln Sie ein kleines Handtuch fest um ihre Haare und waschen Sie die Kur erst am nächsten Morgen aus. Danach nochmal leicht durchshampoonieren.
  • Verwenden Sie nur Kämme und Bürsten mit Naturborsten. Künstliche Borsten können scharfkantig sein und die Haarstruktur verletzen. Das kann sprödes Haar zur Folge haben. Ein weiterer Vorteil ist, dass Haarfette durch natürliche Borsten besser auf der ganzen Länge verteilt werden.
  • Verwenden Sie feuchtigkeitsspendende Shampoos und Styling-Produkte, damit die Haare optimal mit Feuchtigkeit versorgt bleiben.
  • Haar-Öle glätten die Haarstruktur und liefern Glanz, ohne zu beschweren. Man kann sie ins feuchte Haar einarbeiten und auch zwischendurch im trockenen Haar anwenden.
  • Rubbeln Sie nasses Haar nie mit dem Handtuch trocken! Sanftes ausdrücken reicht. Danach ist das Lufttrocknen die beste Möglichkeit, die Haare vorsichtig zu trocknen. Der Fön sollte nur selten und nicht mit größter Hitze zum Einsatz kommen. Besser ist es, das Gebläse stärker einzustellen. Am besten föhnt man mit Hitzeschutz im Haar über die natürliche Rundbürste und in Richtung der Haarstruktur. 20 cm Abstand sollten Sie einhalten.
  • Es gibt zum Glätten der Haare inzwischen Geräte wie den Braun Satin Hair 7 ES 2 Haarglätter, die mit Ionen-Technologie oder auf Dampf-Basis besonders haarschonend arbeiten.

Tipps für gesundes Volumen

Volumen-Sprays enthalten oft Alkohol. Dieser wirkt allerdings austrocknend, und sollte daher möglichst nicht ins Haar gelangen. Es gibt auch andere Tricks, womit man etwas Fülle ins Haar zaubern kann.

  • Für mehr Stand am Ansatz sollte der letzte Haarguss bei der Wäsche so kalt wie möglich ausfallen. Hierbei wird die Durchblutung der Kopfhaut angeregt.
  • Über Kopf föhnen! Bringt direkt Stand in die getrockneten Haare, ganz ohne Chemie.
  • Haarwickler immer in die trockenen Haare einarbeiten und mit einem Hitzeschutz-Produkt arbeiten. Dann nochmal anföhnen und Wickler bis zum vollständigen Erkalten im Haar lassen. Nur so bleiben die Wellen und Locken lange in Form.
  • Volumenpuder bringt ebenfalls schönen Stand am Ansatz, es wird vorsichtig eingerieben. Trockenshampoo ist auch eine schöne Möglichkeit, das Haare-Waschen hinauszuzögern und mehr Griffigkeit und Volumen ins Haar zu bringen.
  • Wenn Sie Schaumfestiger verwenden, verteilen Sie diesen auf einem grobzackigen Kamm und verteilen ihn darüber nur am Haaransatz, nicht auf den Längen.
  • Haarspray gibt es auch ohne Alkohol! Mit ausreichend Abstand (ca. 25 cm) einen leichten Nebel über das Haar setzen und auch unter das Deckhaar sprühen.
  • Mit Frisuren lässt sich Fülle gut vortäuschen. Mehr Halt gibt das gezielte Toupieren am Oberkopf. Zum Fixieren die obersten Haare dann einfach mit kleinen Klemmen am Hinterkopf feststecken und darunter beispielsweise einen Pferdeschwanz oder einen lockeren Dutt formen.
  • Auch der richtige Schnitt ist praktisch für mehr Volumen. Kürzere Stützhaare zwischen den Längen geben guten Halt. Sprechen Sie Ihren Friseur oder Ihre Friseurin an.
  • Kaputte Spitzen abschneiden! Ausgefranstes Haar ist nach unten hin ausgedünnt, hier muss wieder eine klare Linie hinein, damit das gesamte Haar voll ausssieht.