Warum Funktionskleidung beim Sport so praktisch ist

Facebook
Pinterest

Wer in Baumwoll-Shirts Sport treibt, ist wortwörtlich schnell “schweißgebadet”. Das Material saugt sich mit Feuchtigkeit voll. Angenehm ist das nicht. Funktionsshirts bieten gerade bei aktiver Betätigung enorme Vorteile.

Mit Funktionskleidung hat man beim Sport den Schweiß im Griff
Mit Funktionskleidung hat man beim Sport den Schweiß im Griff

Funktionelle Kleidung für höchste Ansprüche

Beim Joggen, Spinning, Krafttraining und natürlich auch allen anderen Sportarten sollte die Kleidung so bequem wie möglich sein. Wenn Shirt und Hose schnell nass sind und immer wieder in Form gezogen werden müssen, ist man in seiner Aktivität gehemmt und nicht ganz bei der Sache. Aus diesem Grunde wurde Funktionskleidung entwickelt, die einzig und allein dazu gemacht ist, dass wir uns beim Sport in unserer Haut wohlfühlen.

Climacool®, Dri-Fit – die Bezeichnungen von Funktionskleidung sind vielfältig

Die Sportbekleidungshersteller haben unterschiedliche Bezeichnungen für ihre Materialien im Bereich der Funktionskleidung gewählt: Climacool® heißt es beispielsweise bei Adidas, Dri-Fit bei Nike (Artikel beider Hersteller zu bekommen bei www.sportforster.de). Im Grunde aber haben all diese verschiedenen Materialien von Funktionskleidung immer den gleichen Zweck: Sie sollen uns beim Schwitzen vor der Nässe schützen, unseren Körper kühlen und so das Wohlbefinden während der sportlichen Betätigung steigern. Das gelingt durch eine spezielle Faser, die meistens aus künstlichem Polyester besteht. Zur besseren Passform wird immer noch ein Anteil Elasthan beigefügt.

Funktionsbekleidung bietet folgende Vorteile:

  • Sie ist atmungsaktiv.
  • Sie fühlt sich besonders angenehm auf der Haut an.
  • Sie leitet die Feuchtigkeit nach außen und sperrt sie nicht ein.
  • Sie saugt die Nässe kaum auf.
  • Sie trocknet schnell.

Durchdacht bis ins Detail

Doch das sind nicht alle Pluspunkte, von denen wir bei Funktionsbekleidung profitieren. Viele Shirts, Hosen und auch Unterwäsche haben zusätzlich sehr flache Nähte. Dadurch wird bei eng anliegender Mode ein Reiben durch Bewegung vermieden.

Weiterhin ermöglichen Einsätze – beispielsweise im Achselbereich – eine komfortable Bewegungsfreiheit. Hier engt wirklich nichts ein.

Hinzu kommt eine starke Kompressionswirkung des Materials zur Unterstützung von bestimmten Muskelgruppen an manchen Shirts, Tops und Hosen. Eine übermässige Vibration der Muskeln beim Sport wird somit unterbunden.

Für Sportler und Sportlerinnen, die gerne mit Musik aktiv sind, haben manche Shirts zur Befestigung des Kopfhörers eine praktische Schlaufe im Halsausschnitt-Bereich. Hier bleibt das Kabel immer da, wo es sein soll und stört bei den Bewegungsabläufen nicht.

TIPP: Bei der Wäsche darauf achten, dass ein Feinwaschmittel verwendet wird! So bleibt die praktische Kleidung immer in Form.