Falten natürlich vorbeugen mit diesen 10 Tipps

Facebook
Pinterest
Mit Hut und Sonnenbrille die Gesichtshaut aktiv vor Faltenbildung schützen
© CC0

Das Streben nach jünger aussehender Haut ist in unserer Gesellschaft schon längst ein anhaltendes Thema – vor allem bei Frauen über 40, bei denen sich im Gesicht bereits deutlich Falten abzeichnen. Pharmaunternehmen haben inzwischen unzählige Pillen, Lotionen und Masken auf den Markt gebracht, die die Fähigkeit besitzen sollen, die Zeichen des Alterns zu verhindern oder zu reduzieren. Doch ist das eine gesunde Lösung? In diesen Artikel erfahren Sie, wie man auf natürliche Weise die Faltenbildung reduzieren kann.

Das Behandeln von Hautzellen mit aggressiven Chemikalien kann Nebenwirkungen haben, die vielleicht erst nach vielen Jahren auftreten. Dazu können Hautkrankheiten genauso gehören wie die Ablagerung von Giftstoffen in anderen Organen.

Zum Glück gibt es natürliche Alternativen zur Bekämpfung von Falten, die effektiv, kostengünstig und auf jeden Fall gesünder für Ihren Körper sind.

1. Raffinierten Zucker vermeiden

Wussten Sie, dass Zucker nicht nur in vielen Fällen der Grund für  Krankheiten wie Diabetes oder Fettleibigkeit ist, sondern nebenbei auch noch Falten begründen kann? Vor allem der industriell verarbeitete (raffinierte) Zucker ist schädlich für unsere Haut. Verantwortlich dafür ist eine chemische Verbindung von Protein-Zucker-Komplexen in unserem Blut. Diese entstehen immer dann, wenn der Blutzuckerspiegel zu hoch ist und rufen Entzündungen im gesamten Gewebe des Körpers hervor. Falten sind u.a. das Ergebnis.

Die Reduzierung von Zucker in unserer Ernährung kann daher dazu beitragen, Kollagen und Elastin in der Haut zu schützen. Diese Proteine braucht die Haut, um nicht zu erschlaffen.

Raffinierter Zucker ist nicht nur eine Beigabe zum Kaffee oder Kuchenbacken – er ist auch in vielen verarbeiteten Nahrungsmitteln wie Suppern, Soßen und Brot zu finden! Setzen Sie daher auf natürliche Vollwertkost, um die Zuckerzufuhr zu minimieren.

2. Seife zerstört die natürliche Schutzbarriere der Haut

Jede Art von herkömmlicher Seife ist extrem alkalisch und zerstört immer wieder unseren hauteigenen Schutzmantel. Der pH-wert der Haut sollte bei 4 und 6,5 liegen – also leicht unterhalb des neutralen Wertes von 7. Die pH-Balance sollte nicht andauernd gestört werden, denn nur mit ihren natürlich Schutzmantel kann die Haut optimal Bakterien bekämpfen und funktionieren.

Es gibt sanfte Waschgels, die den pH-wert der Haut nicht angreifen. Wenn Sie Makeup entfernen möchten, achten Sie daher auf entsprechende  Angaben auf dem Produkt. Auch Hamamelis und Teebaumöl sind für die Reinigung sinnvoll.

3. Das Überpflegen der Haut kann schaden

Morgens Waschgel, dann Tagescreme, abends Seife, Peeling, Maske und noch eine Nachtcreme … Um ein jugendliches Aussehen zu erhalten, ist es völlig falsch, die Haut – vor allem die Gesichtshaut – mit einer großen Menge an Zusatzstoffen zu bombadieren. Die natürliche Hautbarriere wird weggespült, sie kann sich selbst nicht mehr vor äußeren Einflüssen schützen und Bakterien haben leichten Spiel. Es entstehen Entzündungen. Das Überpflegen sollten Sie daher unbedingt meiden.

Gezielt pflegen, aber nie überpflegen!
© CC0

Geben Sie Ihrer Haut in Maßen nur das, was sie unbedingt braucht z.B. Feuchtigkeit bei trockenenen, spannenden Stellen oder Creme mit  Hibiskus-Zusätzen bei unreiner Haut. Mehr zu dem Thema Überpflege, finden Sie in diesem Artikel.

4. Peeling richtig anwenden

Ein Peeling soll die abgestorbenen Hautzellen entfernen und so für einen frischen Teint sorgen. Doch die Haut in Ihrem Gesicht ist empfindlich. Wenn Sie zu sehr schrubben, wird sie rot und wund. Sanfte kreisförmige Bewegungen mit Ihrem Waschlappen oder einer Bürste wie der wasserfesten VOYOR 5-IN-1 GesichtsbürsteGesichtsbürste reichen aus, um die Haut zu schälen und sie dabei nicht von allen natürlichen Ölen zu befreien.

Wer möchte kann natürliche Peelings auftragen, z.B. die “2 in 1 Black Mask” von Börlind. Die Maske ist vor allem für das Verfeinern großer Poren geeignet. Börlind steht für wirksame Naturkosmetik und somit für sanfte Pflege ohne schädliche Inhaltsstoffe.

5. Eiweiße in die Ernährung einbauen

Protein wird zum Wachstum und zur Pflege fast aller Teile unseres Körpers verwendet. Auch unsere Haut braucht Proteine für die Bildung von Kollagen, denn Kollagen strukturiert das Gewebe. Mit zunehmendem Alter baut sich das Kollagen ab, was zu Faltenbildung führen kann. Mit einer proteinhaltigen Ernährung tragen Sie dazu bei, den Kollagenspiegel zu stärken und somit die Haut dicker und weniger anfällig für Falten zu machen.

Eier sind natürlich die Eiweißlieferanten Nummer Eins. In welchen Lebensmitteln ebenfalls Proteine bzw. Eiweiße enthalten sind, können Sie hier nachlesen und gleich auch übersichtlich für den Einsatz in Ihrer Küche ausdrucken.

6. Rauchen vermeiden

Zu den Nebenwirkungen des Rauchens gehört auch die Schädigung Ihrer Haut. Es ist nicht zu übersehen: Raucher sehen älter aus als Nichtraucher, schauen Sie sich dazu einmal die Fotos auf dieser Seite an.

Woran liegt das? Die im Zigarettenrauch enthaltenen Inhaltsstoffe führen zu einer verminderten Blutversorgung. Jedes Gewebe im Körper leidet darunter. Grau und hager kann die Haut durch die verminderte Durchblutung zusätzlich aussehen. Raucher verbrauchen außerdem mehr Vitamin C. Dieses trägt dazu bei, Hautschäden zu reparieren. Fehlt es, werden Zellen nicht ausreichend regeneriert und Falten haben leichtes Spiel.

7. Auf Sonnenschutz achten

Während Sonnenlicht gut für die Vitamin-D-Produktion ist, kann eine zu starke Einwirkung von UV-Strahlung zu Hautschäden führen. Tragen Sie daher im Alltag draußen ganz nach Typ immer ein Cap oder einen schönen Hut, um sich vor den Strahlen zu schützen. 

Falten natürlich vorbeugen mit Hut und Sonnenbrille
Mit Hut und Sonnenbrille schützt man die Gesichtshaut vor Faltenbildung
© CC0

8. Brille zulegen

Ob zum Lesen oder um die Augen vor der Sonne zu schützen – das Tragen einer Brille kann Ihnen helfen, länger jünger auszusehen. Ein ständiges Krausziehen der Stirn beispielsweise oder das Zukneifen der Augen zum Schutz vor Helligkeit führt dauerhaft zu Rillen unter der Haut. Diese Rillen übersetzen sich mit der Zeit in Falten auf der Oberfläche.

9. Auf dem Rücken schlafen

Hautärzte raten dazu, auf dem Rücken zu schlafen. Jede Seitenlage des Kopfes führt nämlich automatisch zur Faltenbildung im Gesicht.

Vielleicht möchten Sie auch in einen Kissenbezug aus Seide investieren, da dieses Material sanfter zu Ihrem Gesicht ist. Es konnte bestätigt werden, dass Seidenfasern der Haut helfen, ihre Feuchtigkeit über Nacht zu bewahren. Ein echtes Plus für eine glattere, faltenfreie Haut!

10. Dunkle Schokolade genießen

Dunkle Schokolade ist reich an Antioxidantien
© CC0

Im Kakao sind natürliche Antioxidantien enthalten. Diese sind großartig für Ihre Haut! Forscher berichteten, dass der Kakaoextrakt eine schützende Wirkung gegen Falten oder dunkle Flecken auf der Haut haben kann. Der Extrakt wirkt auf die Haut, indem er die Durchblutung erhöht und  Feuchtigkeitsversorgung sowie Hautdichte verbessert.

Genießen Sie ein kleines Stück Zartbitterschokolade als Snack, Dessert oder sogar als heißen Kakao, aber stellen Sie sicher, dass sie mindestens 70% Kakao enthält – am besten in Bio-Qualität.