Demenz vorbeugen – Je früher man anfängt, desto effektiver ist es

Facebook
Pinterest

Einer Demenz vorbeugen gelingt am beste, wenn man früh mit der Prävention beginnt. Es liegt nämlich nicht nur in unseren Genen, ob wir einmal dement werden. Viel hängt auch von unserer Lebensweise ab. Die nachfolgenden Tipps sollen dabei helfen, das Gehirn dauerhaft fit zu halten.

Tanzen kann Demenz vorbeugen
Tanzen kann Demenz vorbeugen
© ArtTower / pixabay.com

Mit Musik und Bewegung das Gehirn auf Trab halten

Wenn sie ein Musikinstrument spielen, sollten Sie dieses so oft wie möglich benutzen. Musizieren spricht sowohl Ihre geistigen wie auch emotionalen Fähigkeiten an. Genauso gut können Sie tanzen gehen. In beiden Fällen muss das Gehirn Bewegungsabläufe und Koordination gleichermaßen trainieren. Dadurch wird es gestärkt.

Nehmen Sie Ihren Partner mit zum Tanzen und treffen Sie so oft es geht Gleichgesinnte! Die soziale Komponente spielt beim Trainieren des Gehirns ebenfalls eine wichtige Rolle.

Sie mögen nicht gern vor anderen Menschen tanzen? Dann drehen Sie zu Hause die Musik auf und tanzen Sie allein für sich! Das Gehirn wird auch diese Art des Tanzens honorieren.

Demenz vorbeugen durch Rätsel lösen

* Affiliate-Link

Nicht nur die Koordinationsleistung beim Tanz hält das Gehirn auf Trab, auch mathematische Knobeleien wie Sudoku oder andere Rätsel sind eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Es lohnt sich also, jederzeit ein Rätselheft mit in der Tasche zu haben. So kann man selbst im Warteraum oder bei der Zugfahrt einer Demenz vorbeugen.

Schlafmangel meiden

Ausreichend Schlaf ist wichtig, damit unser Gehirn das am Tag Erlebte verarbeiten kann. Zu wenig Schlaf hingegen setzt unseren Körper unter Stress. Erlebnisse können nicht ausreichend abgespeichert und verarbeitet werde. Zusätzlich wird vermehrt das Stresshormon Kortisol ausgeschüttet. Zu viel von dem Hormon im Blut senkt unsere Hirnleistung. Es ist also wichtig, regelmäßig mindestens sieben bis acht Stunden zu schlafen.

Gesunde Fette bevorzugen

Es ist kein Geheimnis mehr, das tierische Fette aus Fleisch und Wurst nicht gesund für unseren Körper sind. Stattdessen sollten wir vermehrt zu Omega-3-Fettsäuren aus Fisch und gesunden Ölen wie Leinöl, Olivenöl und Walnussöl greifen. Diese Fette helfen dabei, langfristig den Cholesterinspiegel zu senken und auch das Demenz-Risiko. Insgesamt ist eine mediterrane Ernährung sinnvoll.

Wer keinen Fisch mag und ansonsten auch Probleme hat, die gesunden Öle in seine Ernöhrung zu integrieren, kann auf hochwertige Öle in Kapseln zurückgreifen wie z.B.

 

*Es handelt sich hier um Affiliate-Links. Kaufen Sie etwas über diese Links, erhalte ich eine Provision.