Beschwerden lindern mit Meersalz

Viele haben bereits mit Gurgeln von Salzwasser gute Erfahrungen bei Halsschmerzen gemacht. Wieso kann natüliches Meersalz bei solchen Beschwerden Linderung bringen und wann genau kann man es wie anwenden?

Mit Salz können verschiedene Beschwerden behandeln werden
© CC0

Gelenkschmerzen mit Salz behandeln

Bei Kniebeschwerden oder auch Rückenleiden lohnt es sich, täglich 20 Minuten in Salzwasser zu baden. Dazu 3 kg Meersalz in einer Badewanne voll mit Wasser zu 38 Grad warmem Wasser zu baden. Danach aus dem Wasser steigen und es nur leicht abtupfen. Erst nach 15 Minuten unter der Dusche warm abduschen.

Salz gegen Pilzerkrankungen

1 kg Salz in lauwarmem Wasser auflösen. Zehn bis vierzehn Tage betroffene Stellen 20 Minuten darin baden, am besten zweimal am Tag.

Zahnfleischentzündungen behandeln

Zahnfleischentzündungen mindestens dreimal täglich nach jeder Mahlzeit mit Gurgeln von Salzwasser behandeln. Dazu 1 TL Salz in einem halben Becher warmem Wasser auflösen.

Gereizten und trockenen Augen helfen

Wenn die Augen trocken sind oder brennen nach zu viel Bildschirmarbeit dann kann Salzwasser helfen, die Augen zu beruhigen. Mit Hilfe einer Badewanne für die Augen (ist in Apotheken erhältlich), badet man die 30 Sekunden in einer Mischung aus 1g Salzwasser und 100 ml lauwarmem Wasser. Während der 30 Sekunden sollten die geöffeneten Augen im Wasser bewegt werden.

Geschwollene Beine und Füße entlasten

Dazu 300 g grobes Salz in einer beschichtenen Wanne erwärmen und in ein Leinentuch einschlagen. Das Ganze um die geschwollenen Stellen wickeln und mit einem großen Handtuch 15 Minuten fixieren. Man kann das Salz immer wieder erwärmen und diese Prozedur so oft wiederholen, bis die Schwellung deutlich zurückgeht.