5 Tipps für gesunde Haare

Facebook
Pinterest

Für schönes Haar muss man einiges tun. Die richtige Pflege ist enorm wichtig und eine gesunde Kopfhaut ebenfalls. Lesen Sie hier, was Ihre Haare glänzen lässt und kräftig hält.

Gesunde Haare erhält man durch die richtige Pflege
Gesunde Haare erhält man durch die richtige Pflege
© CC0

1. Regelmäßig Spitzen schneiden

Für gesunde Haare sollte man alle 8 bis 12 Wochen die fisseligen Spitzen schneiden lassen. Dann sehen die Haare viel gepflegter aus und sind nicht so angreifbar.

Wenn Sie sich von der Länge nicht trennen möchten, kann der Friseur auch mit senkrecht angelegter Schere – der sogenannten Hair-Dusting-Technik – Strähne für Strähne die kaputten senden abschneiden.

2. Die Kopfhaut pflegen

Das Geheimnis gesunder Haare sind kräftige Wurzeln. Unsere Kopfhaut sollte daher gut genährt sein und vor allem gut durchblutet.

Sinnvoll ist ein mildes Peeling der Kopfhaut jede Woche. Dieses befreit von Silikonen und Schmutz. Dieses Peeling mit Sanddorn ist eine Möglichkeit.

Wer juckende Kopfhaut hat, kann mit einem urea-haltigem Tonikum kleinen Entzündungen vorbeugen.

3. Haare mit passenden Produkten behandeln

Inhaltsstoffe der Plegemittel, Dosierung und Anwendungstechnik sind verantwortlich dafür, wie Ihre Haare aussehen. Greifen Sie auf jeden Fall zu Produkten, die auf Ihre Haarstruktur abgestimmt sind.

Vom Shampoo reicht ein kleiner Klecks, der zunächst in den Händen aufgeschäumt wird. Conditioner sorgt für die Versiegelung und leichte Kämmbarkeit der Haare. Er gehört nur in die Längen und Spitzen und sollte lauwarm ausgespült werden. Am Ende bringt ein kalter Guss Glanz durch Schließen der Schuppenschicht und regt zudem die Durchblutung der Kopfhaut an.

Rubbeln Sie niemals mit dem Handtuch die Haare trocken! Gerade im nassen Zustand sind sie sehr empfindlich und brechen leicht. Ausdrücken ist die bessere Alternative, am besten mit einem weichen Handtuch.

4. Schonendes Styling

Das große Risiko beim Föhnen und Stylen mit Curler & Co. ist, dass die Haare verbrennen oder zu viel Feuchtigkeit verlieren. Zum Glück sind die modernen Stylinggeräte heute mit unterschiedlichen Technologien ausgestattet, um diese Missgeschicke zu verhindern. Die Ionisierung beispielsweise verschließt die Haaroberfläche beim Stylen, so dass das Haar keine Feuchtigkeit verliert. Sinnvoll sind in diesem Zusammenhang auch antistatische Keramik-Turmalin-Beschichtungen wie bei dem BESTOPE Haarglätter oder diesem Haarglätter PROLuxe von Remington. Nutzen Sie auf jeden Fall immer einen Hitzeschutz vor der Behandlung und föhnen Sie das Haar erst, wenn es schon an der Luft vorgetrocknet ist. Wenn Sie ein Glätteisen verwenden, sollten die Haare bereits komplett trocken sein.

Haarstylingmittel mit Panthenol pflegt gesunde Haare. Auch empfehlenswert sind Produkte mit Bambusextrakten.

Eine Stylingcreme sorgt für Glanz. Hierzu ganz wenig davon in den Handflächen verreiben und von Strähne zu Strähne anwenden.

Benutzen Sie für das tägliche Bürsten eine Bürste mit Naturborsten. Diese reizen das Haar nicht wie manches Modell mit Kunststoffborsten.

5. Kuren lange wirken lassen

Egal ob nachts mit Schutzhaube im Bett oder 20 Minuten lang in der Badewanne – eine pflegende Kur sollte wöchentlich am besten unter Wärmeeinfluss die Haare verwöhnen. Durch Wärme öffnet sich die Schuppenschicht und Pflegestoffe dringen besonders gut ein. Wer keine Zeit für solche Kuren hat, besorgt sich ein Leave-in-Spray.

Gegen Frizz hilft ein Tropfen feuchtigkeitsbindendes Öl wie Arganöl oder Olivenöl. Dieses wird ebenfalls zwischen den Handflächen verrieben und in Längen und Spitzen verteilt.

Fliegende Haare werden mit Hilfe von einfacher Allzweckcreme gebändigt.

Werbung