Mallorca Akne vorbeugen und behandeln

Die Mallorca Akne ist eine Überempfindlichkeitsreaktion der Haut auf das Zusammenspiel von Sonnenschutzmittel und UV-Strahlen. Meist reicht es schon aus, auf einen Sonnenschutz für empfindliche Haut auszuweichen, um die kleinen Pickelchen in den Griff zu bekommen.

Mallorca Akne entsteht, wenn empfindliche Haut mit Sonnenschutzmittel und UV-Strahlung zu tun bekommt
Mallorca Akne entsteht, wenn empfindliche Haut mit Sonnenschutzmittel und UV-Strahlung zu tun bekommt
© JanMika

Kleine rote juckende Stellen bei Sonnenschein

“Acne Aestivalis” – das ist der medizinische Begriff für eine Hautreaktion, die nur im Sommer auftritt und auf den ersten Blick wie eine allergische Erscheinung aussieht. Viele nennen die Hautirritation dann auch “Sonnenallergie”. Dabei tritt sie gar nicht auf, wenn man vorher kein Schutzschutzmittel aufgetragen hat. Die sich in diesem Fall einstellende Rötung ist dann ganz einfach ein Sonnenbrand, der allerdings auch juckt und brennt. Die “Mallorca Akne” ist das Ergebnis einer Unverträglichkeit des Sonnenmittels im Zusammenspiel mit UV-Strahlung.

Mallorca Akne vorbeugen

Beim Blick in das Regal mit Sonnenschutzmitteln in der Fachabteilungen der Drogerien und Einkaufsmärkte wissen wir auf den ersten Blick gar nicht, zu welchem Produkt wir greifen sollen. Natürlich ist der Sonnenschutzfaktor wichtig. Ein anderer Punkt ist der Anteil an Fetten. Diese verändern sich nämlich, wenn UV-Strahlung auf sie trifft und lösen bei ca. 20% der Bevölkerung eine Hautirritation aus. Die Betroffenen sollten also darauf achten, einen fettfreien Sonnenschutz zu wählen, also ein Sonnengel- oder ein Sonnenspray wie das allergische Haut Gel von Ladival mit Schutzfaktor 30. Am besten achtet man noch darauf, dass keine Konservierungsstoffe und kein Parfum enthalten sind. Auf diese Stoffe kann manche Haut nämlich auch reagieren.

Mallorca Akne im Akutfall behandeln

Die Mallorca Akne verheilt nach einigen Tagen von ganz alleine. Man sollte auf keinen Fall daran herumkratzen, um Entzündungen zu vermeiden. Wer den Heilungsprozess unterstützen möchte, kann eine heilungsfördernde

verwenden.

Noch ein Tipp: Meiden Sie am besten die starke Mittagssonne und gewöhnen Sie Ihre Haut langsam an das Sonnenbad! Mit Karotten können Sie hier ein wenig nachhelfen.