Was gehört während der Diät in den Kühlschrank?

Wenn man abnehmen möchte, lauern überall kleine Gefahren, die einem das Durchhalten schwer machen. Gerade zu Hause sollte die Verlockung so gering wie möglich sein. Wie man den Kühlschrank richtig befüllt, um im Fall der Fälle nur Gesundes zu sich zu nehmen, steht im nachfolgenden Text.

Kühlschrank füllen während einer Diät
© olesiabilkei / istockphoto.com

Viel Gemüse und Salat

Der Kühlschrank sollte gut mit schmackhaften Gemüsesorten und viel Salat gefüllt sein. Es bringt aber nichts, wenn Sie Kohlrabi kaufen und diesen gar nicht mögen. Wählen Sie am besten nur Sorten, die Ihnen tatsächlich schmecken. Das können auch Champignons sein! Das gleiche gilt für den Salat. Feldsalat, Eisbergsalat oder Rucola – die Salatvielfalt ist groß. Wenn Sie Salat nicht gern mit magerem Joghurt-Dressing mögen, legen Sie sich immer etwas Salat auf Ihr ballaststoffreiches Körnerbrot! Er bringt die Verdauung auf Trab.

Als abendliches Essen eignet sich ein schneller Tomatensalat mit frischem Schnittlauch und etwas magerem Mozzarella oder ein grüner Salat mit wenig Feta und umso mehr Cranberries und gesunden Walnüssen.

Wurst und Käse nur fettarm

Fettreiche Wurstsorten müssen aussortiert werden. Ebenso der Käse mit hohem Fettgehalt. Versuchen Sie, nur mageres Fleisch zu essen und Geflügel zu bevorzugen. Putenbrust oder Huhn gibt es auch als Aufschnitt! Probieren Sie bei Ihrem Brot einmal, Senf statt Butter unter den Aufschnitt zu genießen. Es gibt wunderbare Senfsorten z.B. mit Honig. Verzichten Sie vollkommen auf alle Schmierwurstsorten wie Teewurst oder Leberwurst. Diese enthalten sehr viel Fett.

Beim Zubereiten des Mittagessens sollten 2-3 Mal in der Woche magere Fleischarten wie Rind oder Geflügel gewählt werden. Hackfleisch oder Schweinefleisch oder auch Bratwurst enthält hingegen in der Regel immer viel Fett. Versuchen Sie, den Rest der Woche vegetarische Mahlzeiten oder fettarmen Fisch zuzubereiten.

Beim fettarmen Käse (der Fettanteil in der Trockenmasse sollte unter 30% liegen!) gilt es, ihn 20 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank zu nehmen. Das Aroma entfaltet sich erst langsam bei Zimmertemperatur. Bevorzugen Sie Hüttenkäse! Er ist sehr eiweißhaltig und sättigt daher gut bei nur wenigen Kalorien.

Keine Light-Produkte und keiner zuckerhaltigen Getränke

Inzwischen wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass Light-Produkte mit Süßungsmitteln langfristig dick machen. Daher sollten im Kühlschrank nur zwei Getränke zu finden sein: Milch und Wasser. Fruchtsäfte kann man trinken, aber nur sehr mit Wasser verdünnt und nicht ständig. Ungesüßter Tee ist als Diätgetränk eine weitere gute Alternative.

Fertiggerichte streichen

Versteckte Fette lauern vor allem in Fertiggerichten, denn Fette sind der Geschmacksträger Nummer Eins. Daher sortieren Sie unbedingt jede fertige Pizza, Lasagne und asiatische Gerichte aus Ihrer Tiefkühltruhe aus. Die Pizza können Sie selber mit fettarmem Käse und leckerem Gemüse viel besser machen.

Aromen stecken ebenfalls in Fertiggerichten. Sie machen Appetit auf mehr und werden Ihnen während der Diät daher keinen Gefallen tun.

Zu den Fertigprodukten gehören übrigens auch Pommes und Fertigkartoffeln aus der Tüte! Sie enthalten sehr viele Fette und sollten daher ebenfalls selbst ausgetauscht werden. Ofenkartoffeln mit Quark schmecken mindestens genauso gut oder auch Country Potatoes in der Schale, 30 Minuten im Ofen gegart mit etwas Salz, Olivenöl, Rosmarin und Paprika.