Die Haare richtig pflegen – das bedeutet nicht, dass man etliche verschiedene Mittelchen benutzen muss, um der Frisur Halt und Glanz zu verleihen. Es sollten nur wenige Produkte sein, die allerdings perfekt auf das individuelle Haar abgestimmt sind.

Mit der richtigen Pflege hat Spliss keine Chance
Mit der richtigen Pflege hat Spliss keine Chance
© Rainer Sturm / pixelio.de

Das richtige Shampoo

Die Haarwäsche ist das A und O, wenn man die Haare richtig pflegen möchte. Hier wird die Basis für jedes Styling und die Beschaffenheit der Haare gelegt.

Grundsätzlich sollte man zunächst klären, wie die persönlichen Haarbedürfnisse aussehen. Am besten fragt man hier der Friseur. Trockene Haare brauchen Feuchtigkeit, feines Haar sollte gekräftigt werden, schnell fettendes Haar muss mit Wirkstoffen wie Brennnessel behandelt werden und krauses Haar braucht eine glättende Pflege.

Shampoo und Spülung sollten dann konsequent über mehrere Woche auf dem Haar angewendet werden, damit eine sichtbare Verbesserung eintritt. Wichtig ist es, die Haare bei jeder Wäsche ca. 30 Sekungen lang mit lauwarmem Wasser auszuspülen, damit alle belastenden Rückstände abgewaschen werden. Der letzte Wasserstrahl sollte am besten kühl ausfallen. Hierdurch wird die Haarstruktur leicht geglättet. Das macht die Haare weniger anfällig für Schäden beim anschließenden Stylen.

Sprödes Haar und Spliss vermeiden

Man kann sich die Oberfläche des Haares wie einen jungen Tannenzapfen vorstellen: Einzelne Schüppchen liegen ordentlich aufeinander und reflektieren so das Licht. Das Haar glänzt. Wenn nun durch Colorationen, Blondierungen oder zu viel Hitze der Tannenzapfen in seiner Struktur aufgebrochen wird, wird die glatte Haarstruktur zerfranst und die einzelnen Schuppen können sich nicht mehr wie ursprünglich exakt aufeinander legen. Die Haarstruktur leidet, Glanz ist nicht mehr so möglich wie vorher. Wenn diese Prozedur immer wiederholt wird, brechen die Haare an besonders aufgerauten Stellen sogar. An den Enden entsteht Spliss.

Wie unsere Haarstruktur durch die falsche Behandlung leidet
Wie unsere Haarstruktur durch die falsche Behandlung leidet

Ist das Haar bereits stark strapaziert, sollte das Shampoo die Haarstruktur reparieren. Hier empfiehlt sich z.B. das Annemarie Börlind Repair Shampoo (200 ml um 7 €) für strapaziertes Haar mit Bestandteilen von Ahornsirup und einer Kombination aus schwarzem Hafer und Lecithin sowie Aloe vera. Es bringt Glanz ins Haar und festigt es ganz ohne schädigende Sulfate und am Haar haftende Silikone.

Haare richtig pflegen durch Hitzeschutz

Nicht nur vor dem Glätteisen und dem Fön muss man die Haare schützen – wer die Haare richtig pflegen will, muss auch bei hohen Temperaturen im Sommer für Schutz sorgen. Beim Styling kann man beispielsweise das Syoss Heat Protect Styling Spray benutzen. Es verhindert das unbeliebte Kräuseln vom Haar und schützt es bis zu einer Temperatur von 220 °C. Vor UV-Strahlung an warmen Tagen und im Urlaub sorgt ein Produkt wie das Paul Mitchell Haarpflege Sun Sun Shield Conditioning Spray (um 23 €) für schönes Haar. Seine Wirkung gegen Ausbleichen und Austrocknen sorgt für geschmeidiges und gesundes Sommerhaar.

Haare richtig pflegen
Haare richtig pflegen – besonders bei Hitze
© Lea M. / pixelio.de

Haare richtig pflegen

Mit Strähnen und Färbungen nicht übertreiben

Jede Blondierung bricht die Haarstruktur auf. Je mehr blondiert wird, desto häufiger werden die kleinen Schüppchen des Haares weggebogen und gelangen irgendwann kaum noch in die Nähe ihrer Ausgangslage zurück. Das macht sie spröde und glanzlos. Wenn die Haare heller gefärbt werden sollen, gehen Sie in jedem Fall zum Friseur und überlassen Sie das Ergebnis nicht dem Zufall. Am besten fällt das Ergebnis aus, wenn die Zielfarbe nur zwei Nuancen heller ausfällt als der Naturfarbton.

Auch beim Setzen von Strähnen ist weniger mehr. Denn hier werden bereits mit Farbe behandelte Haarsträhnen meistens durch die Prozedur ein weiteres Mal chemisch angegriffen.

Empfindlich feuchte Haare richtig pflegen

Direkt nach der Wäsche ist das Haar besonders anfällig für Strukturschäden. Hier sollte es nur mit dem Handtuch vorsichtig trockengedrückt und niemals gerubbelt werden.

Der so wichtige Hitzeschutz vor jedem Styling mit Glätteisen oder Fön wurde bereits erwähnt. Schonend stylen gelingt ebenfalls, wenn man die Haare nach der Wäsche zunächst an der Luft vortrocknen lässt und sie nur mit einem grobzackigen Kamm vorsichtig durchkämmt. Wenn die Haare noch ein wenig Restfeuchte haben, kann man dann zum Fön greifen und beispielsweise über die Rundbürste föhnen. Beim Föhnen sollte eine geringe Hitze vorgezogen werden, das trocknet auf schonende Art.

Spezielle Haarglätter arbeiten besonders schonend durch Ermittlung des Feuchtigkeitsgehaltes der Haare und eine darauf ausgerichtete Temperatur-Anpassung.

Vorsicht mit Haarschmuck

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Haare an einer bestimmten Stelle immer wieder abbrechen, überdenken Sie einmal die Wahl Ihrer Haarspangen und Haargummis. Viele dieser Produkte strapazieren das Haar immer wieder an derselben Stelle, so dass das Haar dort bricht. Besonders Haargummis mit Metallteilen sind hier gefährlich. Die Lösung ist, die Haare häufiger anders zu tragen z.B. den Zopf umzusetzen und Spangen zu nutzen, die nicht einklemmmen.

Mit Stylingprodukten geizen

Mehr als drei Produkte im Haar sollten es nicht sein, wenn man die Haare richtig pflegen möchte. Styling-Mittel beschweren es nur und nehmen dem Haar jeden natürlichen Fall. Der Hitzeschutz ist das eine Produkt. Haarschaum oder Fönspray ohne Alkohol (Alkohol trocknet aus) sorgt für einen guten Griff, für den Halt nutzt man am besten ein leichtes Haarspray, das von unten in die Haare gesprüht wird (Kopf leicht nach hinten neigen).



Ludwig Beck - Ihr Beauty Spezialist

Share Button
Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.