Fitnessboxen macht schlank und formt den Körper

Facebook
Pinterest
Piloxing ist eine Mischung aus Pilates, Boxen und Tanzen
Piloxing ist eine Mischung aus Pilates, Boxen und Tanzen
© val_th

Fitnessboxen ist längst keine Sportart für Männer mehr. Das Training ist genauso für Frauen geeignet. Es formt unseren Körper, baut Aggessionen und Stress ab und lässt die Glückshormone nur so sprudeln.

Piloxing ist Fitnessboxen mit Elementen aus Pilates, Boxen und Tanzen
Piloxing ist eine Mischung aus Pilates, Boxen und Tanzen
© val_th

Wie fit macht Fitnessboxen?

600 Kalorien in der Stunde verbraucht der Körper beim intensiven Training. Dieses sollte optimalerweise zwei bis dreimal in der Woche stattfinden und etwa 30 Minuten dauern. Konditionsverbesserung und Muskelaufbau sind dabei nicht alles, was Fitnessboxen bringt. Durch Drehungen des Rumpfes und Rotationen in der Hüfte werden die Faszien gelockert. Verklebte Faszien führen dauerhaft zu Verspannungen und somit zu Schmerzen.

Für die Persönlichkeitsbildung ist das Fitnessboxen ebenfalls außerordentlich gut geeignet. Das Training verbessert vor allem bei Frauen das Gefühl der Sicherheit und stärkt das Selbstbewusstsein. Das Merken der Handlungsabläufe fördert zudem die Konzentration, baut Stress und Aggressionen ab und macht am Ende glücklich. Denn beim Training werden Glückshormone (Endorphine) ausgeschüttet, die uns ein gutes Gefühl geben.

Ein Überblick über die Vorteile von Fitnessboxen:

  • Muskelaufbau und -formung
  • Lockerung der Faszien
  • Verbesserung der Kondition
  • Förderung der Beweglichkeit
  • Gewichtsreduktion
  • Stressabbau
  • Aggressionsabbau
  • Förderung der Konzentration
  • Stärkung de Selbstbewusstseins
  • Verbesserung der Entscheidungsfähigkeit

Boxen als Fitnessport ist Trend

Von Jahr zu Jahr schießen neue Kurse im Fitnesstudio aus dem Boden. Schon einmal etwas von “Piloxing” oder “BarreBox” gehört? Hier kommt ein kleiner Überblick über die angesagtesten Box-Sportarten:

  • Kickboxen: Ein absoluter Klassiker seit vielen Jahrzehnten. Es handelt sich um einen Mix aus Karate und Boxen mit super Trainigseffekt! Schnelle Kicks und harte Schläge sowie dauerhafte Körperanspannung machen den Sport aus.
  • BarreBox: Ballett an der Stange trifft Boxen. Sehr schweißtreibend.
  • MMA (Mixed Mertial Arts): Eine Mischung aus Kickboxen, Ringen und Thai-Boxen sowie anderen Kampfkunstarten. Nur für Fortgeschrittene geeignet.
  • Boxing Yoga: Dehnübungen ergänzen das Box-Workout, wodurch die Verletzungsgefahr reduziert wird. Verbessert die Körperhaltung und die Beweglichkeit.
  • Piloxing: Trainiert werden barfuß die klassischen weiblichen Problemzonen Bauch, Beine, Po und Oberarme. Es handelt sich um eine Mischung aus Pilates-Bewegungen, Boxtechniken sowie Tanzschritten. Für Frauen eine dynamische Alternative zu Aerobic.

Bandagen schützen vor Verletzungen

Das bequeme Sportoutfit reicht für Fitnessboxen aus. Wichtig ist bei kräftigen Schlägen und Tritten das Schützen der Gelenke mit Hilfe von Bandagen. Darüber werden die Boxhandschuhe getragen. Der beim “normalen” Boxen übliche Kopf-, Mund- und Tiefschutz ist nicht nötig.

Für wen ist das Training ungeeignet?

Generell kann man mit jedem Fitnesslevel beim Boxen mitmachen. Wer einen hohen Blutdruck hat oder unter Osteoporose leidet, für den ist der Sport allerdings nicht gut geeignet.

Besonders gut profitieren unsichere Menschen von dem Training. Sie können hier ihr Selbstbewusstsein aufbauen und den eigenen Willen stärken.

Wie kann ich den inneren Schweinehund besiegen?

Wir kennen das alle: Ist man erstmal zu Hause angekommen und das Sofa ist in Sichtweite, meldet sich der innere Schweinehund und die Lust auf’s Training verschwindet. Nun muss man sich aufraffen. Am besten nicht weiter über das Vorhaben nachdenken, sondern direkt die Sporttasche packen, gemütliche Klamotten anziehen und los!

Für den Weg zum Training empfiehlt es sich, einen komfortablen Pullover anzuziehen. Besonders die angesagten Kapuzenpullover von Naketano sitzen schön locker auf der Trainingskleidung, geben uns ein komfortables Gefühl und sehen dabei auch noch richtig lässig aus.

Wer es alleine nicht schafft, sucht sich am besten einen Trainingspartner. Gemeinsam sporteln macht besonders viel Spaß.