Wer sich einmal bewusst gemacht hat, wie Zahnstein eigentlich entsteht, wird dem unbeliebten Mitbewohner im Mund keine Chance mehr geben. Nehmen Sie sich Zeit für eine kurze Erklärung.

Eine professionelle Zahnreinigung kann Zahnstein vorbeugen
Eine professionelle Zahnreinigung kann Zahnstein vorbeugen / © stasique

Aus Zahnbelag wird Zahnstein

Zahnstein ist nicht etwa ein hartnäckiger Essensrest, den man einfach so wegschrubben kann. Zahnstein entsteht vielmehr über eine gewisse Zeit und wird vor allem durch Mineralisierung so hart, dass man ihn tatsächlich als „Stein“ bezeichnen kann. Der Zahnarzt entfernt ihn so sanft, dass jede  Angst vor einer zahnärztlichen Behandlung unbegründet ist.

Wenn man versteht, wieso sich der „Stein“ an den Zähnen überhaupt bildet, kann hier gezielt vorbeugen:

  1. Kurz nach dem Zähneputzen bildet sich überall im Mund und vor allem auf den Zähnen und dazwischen ein leicht schleimiger Belag. Er ist ein wunderbarer Nährboden für Bakterien, denn die lieben es warm und feucht. Es entsteht „Plaque“ bzw. Zahnbelag.
  2. Die Mikroorganismen in unserem Mund wachsen umso schneller, je mehr Zucker wir ihnen „geben“. Daher festigt sich der Zahnbelag mit jedem Essen.
  3. Werden die Bakterien nicht durch regelmäßiges und vor allem gründliches Zähneputzen am Vermehren gehindert, wird der Belag immer fester. Der Grund dafür liegt darin, dass unsere Spucke nicht nur Wasser sondern auch Enyzme, Proteine und Kalziumphosphate enthält. Neben der Festigung des Zahnschmelzes festigen diese Stoffe auch den ungünstigen Zahnbelag durch einfache „Verkalkung“. So entsteht aus einem anfangs weichen Belag fester Stein.

Zahnseide und Zahnbürste nutzen

Um die Zahnzwischenräume ordentlich von Zahnbelag zu befreien, sollte neben der Zahnbürste morgens und abends zusätzlich mindestens einmal am Tag Zahnseide zum Einsatz kommen. Vorsichtig können noch weiche Beläge damit aus den engen Bereichen entfernt werden, so dass Zahnstein keine Chance hat. Achten Sie beim Reinigen mit der Zahnseide darauf, sich nicht ins Zahnfleisch zu schneiden. Fängt es dennoch auch bei kleinem Druck immer wieder an gleicher Stelle an, zu bluten, könnte hier bereits eine Zahnfleischentzündung vorliegen. Zahnstein macht leider auch vor Zahnfleischtaschen nicht halt. Elektrische Zahnbürsten sind sehr hilfreich bei der Reinigung unserer Zähne. Auf www.test.de wurden kürzlich verschiedene Modelle unter die Lupe genommen.

Frischen Zahnstein erkennen Sie übrigens an seiner weiß-gelblichen Farbe. Je älter er ist, desto dunkler färbt sich der Stein. Er fühlt sich beim Berühren mit der Zunge rau an.

Vorhandenen Zahnstein entfernen lassen

Wenn sich der feste Zahnbelag nicht mehr entfernen lässt, ist eine zahnärztliche Behandlung dringend zu empfehlen. Selbst Hand anlegen kann zu Verletzungen im Mundraum führen. Warum muss Zahnstein entfernt werden? Ganz einfach: Hinter dem Zahnstein kann es zur Bildung von Karies kommen, die den Zahn langsam zerstört. Aber nicht nur das: auch eine Zahnfleischentzündung oder sogar Parodontitis ist denkbar. Fast nicht zu glauben ist, dass auch Kinder schon Zahnstein haben können. Vor allem hinter den unteren Schneidezähnen ist dieser zu beobachten, denn hier liegen u.a. die Ausführungsgänge unseres Speichels.

Die Zahnsteinentfernung ist in der Regel schmerzfrei. Um Zahnsteinbildung vorzubeugen, bieten Zahnärzte eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung an. Lassen Sie sich doch einmal von Ihrem persönlichen Zahnarzt beraten.

Share Button
Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.