Dinkelbrot backen – schnelles Rezept

Wir hören immer häufiger, dass es unserer Gesundheit guttut, wenn wir auf Weizen verzichten und stattdessen zu dem weniger manupulierten Dinkelkorn greifen. Da noch nicht alle Bäckereien ein Dinkelbrot ohne Weizem im Angebot haben, ist es hin und wieder ganz gut, selbst ein leckeres Dinkelbrot zu backen. Hier ist ein schnelles Rezept.

Brotkasten für frisch gebackenes Dinkelbrot

Brotkasten von © sonntagsstaat.de

Dinkelbrot selber backen

Es ist ein Irrtum, dass man dringend eine Brotbackautomaten benötigt, um gutes Brot zu backen. Dieser nimmt einem nur das Kneten ab, lästig ist jedoch, dass der Rührspatel bei den meisten Broten im Brot stecken bleibt. So muss man dieses als erstmal auseinanderschneiden, um den Spatel zu entfernen, was häufig ein zerfleddertes Brotstück zur Folge hat. Also ist es doch tatsächlich schöner, das Brot einfach mit der Hand zu kneten, es gehen zu lassen und es dann in einer Kastenform zu backen.

Damit das Brot sich lange hält, ist ein Brotkasten wie dieser hier von Sonntagsstaat.de empfehlenswert. Besonders praktisch an diesem Brotkasten: Der Deckel kann gleich als Servier- und Schneidebrett benutzt werden! Und schön ist er auch noch, somit ein echter Augenschmaus für die Küche.

Zutaten für ein Dinkelbrot

Dinkelbrot selber backen - schnell und einfach!

Dinkelbrot selber backen – schnell und einfach!

Das Brot kann mit dem Dinkelmehl Typ 630 gebacken werden, ich habe jedoch festgestellt, dass es viel leckerer schmeckt, wenn ein Teil von den 500 g durch Mehl Typ 1050 ersetzt wird. Jedoch sollte nicht nur der Typ 105 genutzt werden, denn dann geht das Brot nicht so gut auf.

400 g Dinkelmehl Typ 630
100 g Dinkelmehl Typ 1050
1 Packung Trockenhefe
2 TL Salz
2 EL Apfelessig
nach Belieben Leinsamen, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne
250 ml lauwarmes Wasser

Apfelessig bekommt man in jedem gut sortieren Lebensmittelladen. Im Kühlschrank hält er sich auch geöffnet über Wochen.

So wird das Dinkelbrot gebacken

Das Mehl komplett in eine Schüssel geben. Eine Mulde bilden und dort die Hefe mit einem Teil des warmen Wassers sowie dem Salz so lange mischen, bis die Hefe sich gelöst hat. Anschließend alle weiteren Zutaten hinzufügen und mit der Hand ordentlich kneten, bis der Teig nicht mehr an der Schüssel klebt, aber das gesamte Mehl mit verarbeitet wurde. Es kann sein, dass man noch ein wenig mehr Wasser benötigt.

Dann wird die Teigkugel mit einem Geschirrhandtuch abgedeckt und eine halbe Stunde in Ruhe gelassen, damit der Teig aufgehen kann. Tipp: Wer einen Dampfgarer hat, kann bei 35°C das „Gehen“ des Teiges im Gerät beschleunigen.

Nun wird eine Kastenform mit Butter gefettet und der Teig nochmal durchgeknetet. Den Ofen heizen wir vor auf 180°C. In der Aufwärmzeit, kann der Teig nochmals ein wenig aufgehen. Anschließend wird das Dinkelbrot 40 Minuten lang gebacken.

Frisch aufgeschnitten schmeckt das Dinkelbrot am besten. In dem Brotkasten hält es sich später aber auch noch 2 Tage.

Frisches Dinkelbrot ist knusprig und bekömmlicher Brot mit Weizenanteilen

Frisches Dinkelbrot ist knusprig und bekömmlicher als klassisches Brot mit Weizenanteilen

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.